Stefan Obmann

Stefan Obmann, 1988 in St. Veit an der Glan (Kärnten) geboren, begann seine musikalische Ausbildung im Alter von fünf Jahren an der Musikschule Althofen. 2006 gewann er den Anton Bruckner Wettbewerb der Wiener Symphoniker in der Kategorie „Bester Nachwuchsposaunist“. Außerdem ist er Preisträger von Gradus ad Parnassum 2011. Er studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei den Wiener Philharmonikern Dietmar Küblböck und Mark Gaal. Er spielte und wirkt mit renommierten Orchestern wie dem Tonkünstlerorchester Niederösterreich, dem Radio-Symphonieorchester Wien, dem Wiener Kammerorchester, dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester (Solo-Posaune), der Staatskapelle Berlin (Solo-Posaune), dem WDR Sinfonieorchester Köln (Solo-Posaune), den Wiener Symphonikern und den Wiener Philharmonikern. Weiters ist er regelmäßig als Aushilfe an der Wiener Volks- und Staatsoper tätig. Zeitverträge an der Wiener Volksoper (Solo-Posaune), beim Tonkünstlerorchester Niederösterreich (1./2. Posaune), im Bühnenorchester der Wiener Staatsoper und an der Oper Frankfurt (Solo-Posaune) prägten seine vergangenen Jahre. Zeitgenössische Musik bildet einen Schwerpunkt in seinem künstlerischen Wirken. Er ist nicht nur fixes Mitglied des Ensembles Wiener Collage, sondern auch gern gesehener Gast beim Klangforum Wien und dem Ensemble Phace. Stefan Obmann lebt als freischaffender Musiker in Wien.

ta.obmannstefan@gmail.com
www.TromboneAttraction.com/stefanobmann
Vienna Brass Connection
Ensemble Wiener Collage
Wiener KammerOrchester