Das Posaunenquartett Trombone Attraction [trɒmˈbəʊn əˈtrækʃən]

Seit 2006 haben die vier Herren von Trombone Attraction viel erlebt. Gemeinsam haben sie einige Wettbewerbe gewonnen, hunderte Konzerte gespielt, sehr viele Länder bereist, dreieinhalb CDs aufgenommen und diese auf der ganzen Welt verkauft, Geld verdient, mehr ausgegeben, zig Stunden in Flugzeugen, verspäteten Zügen und zu engen Autos verbracht, mit Bier und Wein auf Erfolge, Misserfolge oder einfach nur so angestoßen, geschätzte 29.106 Tassen Espresso getrunken, berufliche und private Krisen überstanden, gelebt, geliebt, geübt, geprobt, gelacht, geweint, gestritten, wieder versöhnt, drei bezaubernde Frauen geheiratet, zwei Kinder bekommen, zwei Wohnungen gekauft und ein Haus gebaut.
Und es geht weiter…

www.TromboneAttraction.com

Wenn man die Biografien der vier Musiker aufmerksam liest, lassen sich viele Gemeinsamkeiten und Schnittpunkte feststellen. So haben Stefan Obmann und Raphael Stieger, die sich seit ihrer Kindheit kennen, beim gleichen Lehrer begonnen, Posaune zu lernen. Martin Riener und Christian Poitinger haben gemeinsam das Musikgymnasium Linz besucht und waren lange im selben Orchester engagiert. Das Posaunenquartett Trombone Attraction bildet außerdem nicht nur den Posaunensatz des Wiener KammerOrchesters, sondern alle vier Musiker sind Mitglieder der Vienna Brass Connection.

Daraus ergeben aus über zehn gemeinsamen Jahren sehr, sehr viele Stunden, welche die vier Posaunisten zusammen verbracht haben, unzählige gemeinsame Erinnerungen und Erlebnisse, die verbinden. Trotzdem sind es nicht nur die vielen Gemeinsamkeiten, sondern vor allem die Verschiedenheiten, die Trombone Attraction zu dem macht, was es ist: vier unterschiedliche Menschen, Künstler, Charaktere, mit eigenen Ideen, Wünschen und Vorstellungen, die dennoch gemeinsam an einem Strang ziehen.

— — — — — — — — — — — — —

Schon beim ersten Anhören bemerkte ich dieses blinde, gegenseitige Vertrauen und den gemeinsamen Spaß – bei aller Ernsthaftigkeit – an der Musik. Ich bin sicher, dass Trombone Attraction mir – und ich hoffe möglichst vielen anderen – noch oft Freude bereiten wird.
Dietmar Küblböck (Wiener Philharmoniker)

Dieses Ensemble muss gehört werden. Und zwar überall auf der Welt und überwelt im All. Große Anerkennung meinerseits.
Leonhard Paul (Mnozil Brass)

Eine herzerfrischende Art Musik zu machen in einer Leichtigkeit, die atemberaubend ist! Ein Ensemble, von dem man sicherlich noch viel hören wird…
Walter Voglmayr (Wiener Symphoniker, Pro Brass)

Stefan Obmann, Christian Poitinger, Martin Riener & Raphael Stieger repräsentieren mit Trombone Attraction eine junge, neue Musikergeneration, für die Musik kaum noch Grenzen kennt.
Dr. Andrea Wolowiec (Musikverein Wien)

Trombone Attraction: viele frische Ideen, eine gesunde Musikalität und Freude beim Ensemblespiel. Das ist die beste Basis für tolle Musik.
Gábor Tarkövi (Berliner Philharmoniker)

Sieben Posaunen reichen für den Weltuntergang. Das wissen wir aus der Bibel. Vier Posaunen können Musikfreunden einen äußerst vergnüglichen Abend bescheren. Das weiß man in Wien, seit zwei Kärntner und zwei Oberösterreicher das Quartett Trombone Attraction bilden.
Wilhelm Sinkovicz (Die Presse)